Jeremias
04.08. 20:00
Facebook

Jeremias

Ihre erste EP „Du musst an den Frühling glauben" nahmen Jeremias in den Berliner Hansa Studios mit Tim Tautorat auf, der u.a. auch mit AnnenMayKantereit arbeitete. Sie ließen den Produzenten gründlich aufräumen in ihrem Sound. „Wir sind musikalische Messies", gaben die Hannoveraner gegenüber laut.de zu. „Davon ist auf ihrem Debüt nichts mehr zu hören: lockerer discoinfizierter Indie-Sound à la Parcels trifft auf deutsche Texte, die von jugendlichem Übermut und der geballten Energie der Adoleszenz handeln", heißt es weiter im Text. Nach einer zweiten EP, „Alma", ist mit „Golden Hour" nun auch ein komplettes Album erschienen. Voller Sturm und Drang und Dringlichkeit. Und:Jeremias posen, sind unbekümmert, finden Funk geil. ihr Sound ist tanzbar und sexy, reduziert und groovend zugleich.